Was ist Couscous? Und wann kann diese Frage – und die richtige Antwort – ein Leben retten.

Dieser Beitrag passt vielleicht nicht ganz auf den Blog und wird ein wenig kürzer ausfallen. Einerseits habe ich in dieser Woche sehr wenig Zeit und andererseits habe ich einen Schock erlebt, den ich Teilen möchte: Viele Gastronomen wissen nicht was Couscous ist.

Erstmal kein Problem und nicht dramatisch. Es sei denn, Sie haben ein Gericht mit Couscous auf der Karte. In zwei Restaurants in Folge habe ich den Kellner gefragt und eine sehr unbefriedigende Antwort bekommen.

 

Was ist Couscous – dann werden falsche Antworten gefährlich

 

Natürlich klingt bis hierhin alles erstmal ein bisschen kleinkariert. Aber darum geht es mir ganz und gar nicht. Ich habe nämlich für eine Freundin gefragt, ob das Gericht (also auch der Couscous) glutenfrei sei. Wurde bejaht. Kein Weizen, ist schließlich Couscous, eine andere Getreideart.

ABER COUSCOUS IST KEINE GETREIDEART! Couscous wird zumeist aus Hartweizengrieß gerollt und ist damit nicht anders als herkömmliche Nudeln. Es gibt auch Couscous, der aus Roggengrieß hergestellt wird. Dieser ist nur in Deutschland kaum zu finden.

Das Ende vom Lied: Besagte Freundin hatte Magenkrämpfe, zum Glück nichts Schlimmeres. Seither habe ich in allen Restaurants nach dem Glutengehalt des Couscous gefragt und wurde in zwei von vier Fällen falsch informiert.

 

Zöliakie – oder wenn es richtig gefährlich wird

 

Zöliakie – oder Celiac disease – ist die Krankheit, bei der solche Falschinformationen von Personal oder Gastronom sehr schlimm ausgehen können. Die Freundin, mit der ich essen war, hatte lediglich eine Gluten Unverträglichkeit. Diese werden im Regelfall zu „non Celiac“ Glutenunverträglichkeiten zusammengefasst.

Jetzt könnte man argumentieren, dass jemand mit Zöliakie selbst informiert sein sollte. Doch gerade bei frisch diagnostizierten Patienten ist die Verwirrung oft groß. Außerdem eine Fehlinformation sehr gefährlich.

 

Fazit – Vorsicht bei Allergenen!

 

Auch ganz ab vom Gluten sollte diese Regel gelten! Also: Informieren Sie sich gut und geben Sie auch dem Personal entsprechende Anweisungen. Besser einmal zu viel Fragen. Ein weiterer Tipp wäre die digitale Speisekarte, von der ich im letzten Monat bereits berichtet habe. Hier lassen sich alle Allergene, Zusatzstoffe und Herstellerinformationen eintragen und durch den Gast übersichtlich abrufen.

 

Beste Grüße und viel Spaß 😊